Archiv
01.12.2016, 09:57 Uhr
CDU Schaafheim sieht Populismusvorwurf der Kreis-SPD gelassen entgegen
Verzögerung der Sanierung der Eichwaldschule verunsichert zunehmend

Panikmache, Effekthascherei und Populismus wird der Schaafheimer CDU von der Ampel-Koalition im Landkreis, bestehend aus SPD/Grüne/FDP, vorgeworfen. Es ist die Reaktion auf eine Pressemitteilung der Christdemokraten, in der sich diese um die Zukunft der Eichwaldschule vor Ort sorgen und sich ihre Gedanken machen. „Die CDU will keine Verunsicherung. Sie will, dass Verunsicherung abgebaut wird“ sagt der Vorsitzende Ralph Pittich. Und weiter: “Die zunehmende Verunsicherung resultiert doch vor allem aus der wiederholt vom Landkreis geschobenen Sanierung des Gebäudes von 1971 und dem noch fehlenden Neubau für die Grundschule an der Langstädter Straße.“

Die Schaafheimer Union sieht in der weiterführenden Schule für Schaafheim einen wichtigen Standortfaktor. Schaafheim mit seinen Ortsteilen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Durch einige Neubaugebiete haben sich viele junge Familien ihren Lebensmittelpunkt in Schaafheim geschaffen. Auch für das örtliche Gewerbe und für den Zusammenhalt im Ort sieht die CDU mit der Eichwaldschule eine nicht zu unterschätzende Stütze. „In der Schule entstehen Freundschaften weit über die Schulzeit hinaus. Freundschaften stärken Zusammenhalt, welcher sich in ehrenamtlichem Engagement in Vereinen und Gruppen äußert“ so Pittich.

Die Verunsicherung seitens der Ampel-Koalition wird durch deren Mitteilung sogar noch verstärkt: „Da aktuell die Schülerzahlen auch für die Errichtung einer Integrierten Gesamtschule bei weitem nicht ausreichen, müssen wir neue Lösungen finden, um zu gewährleisten, dass die Kinder auch in Zukunft bis zur 10. Klasse in die Eichwaldschule gehen können“, erklärt die Ampel-Koalition in ihrer Mitteilung. Neue Lösungen müssen gefunden werden, obwohl bisherige Planungen nicht umgesetzt wurden? Unklar ist noch immer, warum die im Schulentwicklungsplan des Landkreises 2010-2015 angestrebte Umwandlung der Eichwaldschule in eine Mittelstufenschule nicht umgesetzt wurde, wie z.B. an der Otzbergschule in Lengfeld. Diese und weitere Fragen beschäftigen die CDU. Dem Populismusvorwurf der Kreis-SPD sieht der CDU Gemeindeverband Schaafheim gelassen entgegen. In der Sache ist man gerade auf eine konstruktive Zusammenarbeit aus und sieht in der Erhaltung des Standorts bis zur 10. Klasse ein gemeinsames Ziel. Die Schaafheimer Christdemokraten werden die Fraktionsvorsitzenden der Ampel-Koalition und den Schuldezernenten nach Schaafheim einladen, um Fragen zu klären und sich deren Lösungsvorschläge anzuhören. Die CDU Schaafheim möchte für Schaafheim als Schulstandort das bestmögliche Ergebnis erreichen.