Neuigkeiten
30.09.2020, 11:50 Uhr
Zweiter Ortsrundgang in Schaafheim mit Daniel Rauschenberger
Gespräche und Austausch von Ideen und Anregungen mit dem Bürgermeisterkandidaten

Bürgermeisterkandidat Daniel Rauschenberger startete mit vielen Teilnehmern an der Eichwaldschule zu einem Ortsrundgang durch Schaafheim. Der Treffpunkt vereinigte bereits wichtige Zukunftsthemen. „Ich habe mir diesen Ort als Startpunkt ausgesucht, weil hier mit dem Neubau der KITA Wilhemstraße und der Sanierung unserer weiterführenden Schule in Schaafheim so wichtige Einrichtungen für die Zukunft und Bildung unserer Kinder und Jugend im Blickpunkt stehen. Der Neubau der KITA ist geschafft und für die Sanierung der Eichwaldschule werde ich mich auch in Zukunft engagieren.“, versicherte Daniel Rauschenberger, der sich mit dem Runden Tisch unter dem Motto „Unsere Eichwaldschule-Sanierung JETZT“ für die Schule einsetzt.

„Nachdem wir das bestmögliche für unsere Kinder im Bildungsbereich erreichen wollen, haben wir auch die Verantwortung,  der nachfolgenden Generation eine intakte Umwelt zu hinterlassen. Es ist auch die kommunale Ebene gefragt, wenn es um Umwelt- und Klimaschutz geht. Hierzu gehört für mich, die gemeindeeigenen Gebäude mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Zum Beispiel durch die verstärkte Nutzung von Fotovoltaik, wie auf dem Dach der neuen KITA. Auch die Nutzung weiterer erneuerbarer Energien für gemeindliche Gebäude gilt es zu prüfen“, so Daniel Rauschenberger. Das Prinzip der Nachhaltigkeit solle die Maxime sein, nach der die Gemeinde handelt. „Der Jubiläumswald ist hierzu ein tolles Projekt, welches ich auch in Zukunft fortführen will. Ich bin aber auch für neue Ideen offen, z. B. könnte ein Car-Sharing-Konzept so ein Projekt werden und neue Mobilität und Nachhaltigkeit vereinen.“ Gute Beispiele, wie sich dies auch im ländlichen Raumen umsetzen ließe, gäbe es bereits, berichtet Daniel Rauschenberger.

Weitere Station war der Platz vor der Kulturhalle, deren Fassade und Fenster in neuem Glanz erstrahlen. „Ich setze mich dafür ein, die öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. die Hallen weiter zu modernisieren und in Schuss zu halten. Gerade hier sollen optimale Bedingungen bestehen, weil unser gesellschaftliches Miteinander und das Vereinsleben auch maßgeblich dort stattfindet“, so der Bürgermeisterkandidat.

Kurzer Halt wurde an der Grünanlage vor der alten Schule gemacht, welche dringend eine Auffrischung nötig hat. Eventuell ließen sich hier Paten gewinnen, die sich aktiv an der Neugestaltung beteiligen, war einer der Vorschläge aus dem Kreise der Teilnehmer hierzu. „Dies zu fördern, wäre ganz in meinem Sinn“, freute sich Daniel Rauschenberger.

Der Schlusspunkt der Tour war der Parkplatz vor dem Bürgerhaus Löwen. Hier wurden viele weitere Themen mit Daniel Rauschenberger in lockerer Runde und bei einem Getränk besprochen und vertieft.